Der Lebenslauf: Logisch und lückenlos

Der Lebenslauf ist eine knappe Variante Ihrer Selbstdarstellung. Neben persönlichen Daten interessieren einen zukünftigen Arbeitgeber vor allem Ihre beruflichen Stationen. Denn hier sind die Kompetenzen und Stärken entstanden, die Sie auch für den neuen Job qualifizieren. Sollten Sie Lücken in Ihrem Lebenslauf haben, begründen Sie diese. Bei jedem Menschen gibt es Phasen, in denen er sich neu orientiert – das allein ist kein Nachteil. 

Der Aufbau: Heute beginnen, dann rückwärts gehen

Sie haben irgendwann die Grundschule besucht? Das hat jeder. Schon deshalb gehört dieses Merkmal nicht an den Anfang des Lebenslaufes. Beginnen Sie lieber mit der aktuellen Position und arbeiten Sie sich dann chronologisch in die Vergangenheit vor. Auf diese Weise kommt das Aktuellste zuerst und der Personalverantwortliche kann selbst entscheiden, wie weit er zurückgehen möchte. Wenn in Ihren beruflichen Tätigkeiten ein roter Faden erkennbar wird, ist das auf jeden Fall positiv. 

Der Inhalt: Der Job ist das Ziel

Wenn es um die Beschreibung Ihrer beruflichen Tätigkeiten geht, können Sie ruhig detaillierter auf Ihre Aufgaben und die Ihnen übertragenen Verantwortungsbereiche eingehen. Weiter gehende Informationen, z.B. über Sprachkenntnisse, außerberufliches Engagement oder Ähnliches, sollten Sie nur aufführen, wenn das Ihr Bild als Arbeitnehmer positiv aufwertet. Niemand wird eingestellt, weil er ein netter und sozialer Mensch ist. Zeitaufwändige oder risikoreiche Hobbys oder Entsprechendes werfen nur die Frage auf, ob Sie sich dem Job wirklich voll und ganz widmen wollen

Unser Tipp zum Schluss:

Geben Sie Ihren Lebenslauf einer vertrauten Person zu lesen und fragen Sie sie, was sie für einen Eindruck von Ihnen erhält. Dann können Sie, falls nötig, noch einmal nachbessern.

Weitere Informationen